www.motorline.cc Foren-Übersicht www.motorline.cc
Die Motorwelt im Internet
 
 FAQFAQ   SuchenSuchen  BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

A Hasse und a Kriagl Bia !

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    www.motorline.cc Foren-Übersicht -> Rallye, F1, Motorsport
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Peter Klein



Anmeldedatum: 14.01.2020
Beiträge: 81

BeitragVerfasst am: 17. November 2020, 20:21h    Titel: A Hasse und a Kriagl Bia ! Antworten mit Zitat

Die der Zeit der Einsamkeit ist auch die Zeit der Nachdenkphase über den heimischen Rallyesport und wie es weitergehgen kann/wird. Ich glaube, dass spätestens zur Jahresmitte die Meisterschaft 2021 starten wird und auch, dass das Interesse vielleicht am Anfang nicht so groß sein wird, wie viele vermutlich denken. Fest steht, der Fan am Ort des Geschehens sollte bereit sein, für Gebotenes auch zu bezahlen denn ich glaube, jeder Veranstalter wird in Zukunft knallhart kalkuieren müssen, will er nicht schon bei der ersten Rallye ins Defizit schlittern. Wer gerne im Kino fussfrei sitzt, zahlt sicher auch gerne 10,- bis 20,- Euro Eintritt für eine Tageskarte im Rallyesport. Schließlich zahlen wir vor Ort ja auch gerne bei den Standln der FF 10,- Euro für " a hasse und a Kriagl Bia. "
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Juha



Anmeldedatum: 07.11.2010
Beiträge: 89

BeitragVerfasst am: 18. November 2020, 7:42h    Titel: Re: A Hasse und a Kriagl Bia ! Antworten mit Zitat

Ich kann mich an keinen OEM-Lauf der letzten 2 Jahre erinnern, bei dem nicht zu bezahlen gewesen wäre.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Juha



Anmeldedatum: 07.11.2010
Beiträge: 89

BeitragVerfasst am: 18. November 2020, 7:43h    Titel: Re: A Hasse und a Kriagl Bia ! Antworten mit Zitat

Ich kann mich an keinen OEM-Lauf der letzten 2 Jahre erinnern, bei dem nicht zu bezahlen gewesen wäre.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Peter Klein



Anmeldedatum: 14.01.2020
Beiträge: 81

BeitragVerfasst am: 18. November 2020, 10:03h    Titel: Re: A Hasse und a Kriagl Bia ! Antworten mit Zitat

[quote="Juha"]Ich kann mich an keinen OEM-Lauf der letzten 2 Jahre erinnern, bei dem nicht zu bezahlen gewesen wäre.[/quote]

Ich wollte eigentlich jene ansprechen, die zuschauen und NICHT bezahlen. Manche sehen es nämlich als Sport zu bescheißen und ich denke,gerade jetzt sollte man seinen Obulus ehrlich entrichten, sonst geht der Rallyesport in Österreich den Bach runter! Ich bin nicht immer ein Freund der Veranstalter weil ich schon in den 80er Jahren erleben konnte, wie sich manche eine goldene Nase verdient haben. Diese Zeiten sind aber längst vorbei,- ehrliche Unterstützung tut Not. Durch mangelnde Medienpräsenz verlieren manche das Interesse - und es wäre doch schade um den Rallyesport. Daher müssen nun ALLE die Ärmel aufkrempeln und Gutes anbieten, damit es im kommenden Jahr wieder aufwärts geht.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Andi Lugauer



Anmeldedatum: 09.09.2010
Beiträge: 1610

BeitragVerfasst am: 18. November 2020, 21:21h    Titel: Re: A Hasse und a Kriagl Bia ! Antworten mit Zitat

Ist doch nicht so uninteressant, das Thema "Eintritt bei Rallyes". Cool

Peter Klein hat Folgendes geschrieben:
Ich glaube, dass spätestens zur Jahresmitte die Meisterschaft 2021 starten wird und auch, dass das Interesse vielleicht am Anfang nicht so groß sein wird, wie viele vermutlich denken.


Effektiv eine Aussage darüber treffen wird man erst dann können, wenn es endgültig so weit ist. Es spricht auch Manches für die Vermutung, daß gerade nach der langen Wartezeit die Sehnsucht, wieder einmal eine Rallye live zu erleben, besonders groß sein wird. Und daß sich das in Form eines erhöhten Zuschauer-Interesses niederschlagen wird. Ein möglicher Positiv-Aspekt, deren es ohnehin nicht so viele gibt - aus momentaner Sicht.

In jedem Fall wird es für einen gelungenen Neustart und in der Folge für eine gelungene Fortsetzung der Rallye-Aktivitäten in unserem Land eine wichtige Voraussetzung sein, daß die derzeitige Pause, die auch Gelegenheit für eine intensive Nachdenkphase bietet, von möglichst Vielen mit aller Entschlossenheit genützt wird, um die Gestaltung der Zukunft unseres Rallyesports professionell zu planen.

Meine Auffassung über das Thema "Eintritt bei Rallyes" habe ich bereits sehr aussagekräftig kundgetan, denke ich. Ich denke, man kann darauf durchaus die wirtschaftliche Grundlage unserer Rallye-Veranstaltungen zu einem großen Teil aufbauen (neben dem Nenngeld und allfälligen Sponsorgeldern), denn das Gros der Fans wird für seinen Spaß und sein Erlebnis sicher bereit sein, eine kleinere Geldsumme aufzubringen. In der Relation sind einer, zwei oder auch ein paar mehr Euro-Zehner durchaus zu verkraften.

Eines will ich aber nicht verschweigen: Um langfristig das Publikum bei guter Laune zu halten, sodaß es zahlreich bei einer Rallye erscheint und bezahlt, wird es nötig sein, unserem Rallyesport mit entscheidend mehr Elan und Drive zu erfüllen, als das in den letzten achtzehn Jahren zumeist der Fall war. Ein paar Lichtblicke hat es durchaus gegeben, aber wir brauchen einen kontinuierlichen Erfolg. Es sollte unser aller Ehrgeiz sein, unsere ÖRM zumindest auf den Level des gehobenen europäischen Durchschnitts in Sachen Rallyesport zu heben. Mit etwas Einsatz ist vielleicht noch mehr möglich. Es sind damit auch andere Effekte verbunden, die dem Sport förderlich sind, wie ein erhöhtes Interesse an zahlenden Teilnehmern und Sponsoren als zusätzlicher Gewinn. Vor Allem sehe ich es als wichtig an, möglichst viele aktive Teilnehmer (wieder) zu gewinnen und dabei den besonders Talentierten und Engagierten den Aufstieg zu erleichtern. Auch ein Mehr an sehenswerten Action-Punkten, die leicht zu erreichen sind und auf denen sich das Publikum gut verteilen kann, würde ich als erstrebenswerten Pluspunkt betrachten.

Daß hier manche Verbesserungen des Qualitätsfaktors nur schrittweise möglich sein werden, ist mir klar. Aber es sollte unsere Motivation sein, uns am oberen Level zu orientieren und auf dem Weg dorthin jede Möglichkeit aufzugreifen, um nach vorne zu kommen. Auch wenn sie noch so nebensächlich erscheint. Viele kleine Erfolgsschritte ergeben in Summe einen großen Erfolg. Und ab und zu gelingen vielleicht zwischendurch auf die Schnelle sogar mittelprächtige und große Erfolge.

Durch die unfreiwillige Unterbrechung sind Viele zur Besinnung gekommen, Vieles wurde und wird noch neu überdacht. Ich sehe das bei allem Schmerz über die derzeitige Enthaltsamkeit als eine wertvolle Chance an.

Der Moment der Wahrheit wird zeigen, was wir daraus gemacht haben.
_________________
"Auf je tausend, die an den Blättern des Bösen zupfen, kommt einer der an der Wurzel hackt."

Henry David Thoreau
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
JWRC2020



Anmeldedatum: 26.06.2018
Beiträge: 28

BeitragVerfasst am: 18. November 2020, 21:51h    Titel: 10.000 Zuseher mal 10? .... Antworten mit Zitat

Wenn diese Zahl von Zusehern kommt / kommen würde, die sehr oft genannt werden (eh weit weg von den 100.000 einer Semperit), dann wären das 100.000? für den Veranstalter. Auch 5.000 Zuseher würden schon helfen ...


Mir tun die 10? nicht weh und die Masse macht?s aus.
Man muss halt den Gedanken haben, etwas Gutes für unseren Sport zu tun und nicht glauben, das ist ein Körberlgeld für den Veranstalter.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Peter Klein



Anmeldedatum: 14.01.2020
Beiträge: 81

BeitragVerfasst am: 18. November 2020, 22:51h    Titel: Re: 10.000 Zuseher mal 10? .... Antworten mit Zitat

[quote="JWRC2020"] Auch 5.000 Zuseher würden schon helfen ...


Ich denke, 5.000 - 7.000 Zuschauer sind realistisch und jeder Veranstalter würde sich glücklich schätzen, würden netto 35.000,- Euro übrig bleiben. Aber wie schon erwähnt, ein neuer Anfang - und aller Anfang ist schwer....
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Andi Lugauer



Anmeldedatum: 09.09.2010
Beiträge: 1610

BeitragVerfasst am: 30. November 2020, 0:26h    Titel: Re: 10.000 Zuseher mal 10? .... Antworten mit Zitat

JWRC2020 hat Folgendes geschrieben:
Mir tun die 10? nicht weh und die Masse macht?s aus.
Man muss halt den Gedanken haben, etwas Gutes für unseren Sport zu tun und nicht glauben, das ist ein Körberlgeld für den Veranstalter.


Wenn durch das Körberlgeld der Veranstalter motiviert ist, das Ergebnis seiner Arbeit maximal zu optimieren, sodaß es den ganzen Sport nach vorne reißt, soll es mir recht sein.

Uns Allen, denen etwas am Sport liegt, soll es recht sein. Ein bißchen was muß uns der Erfolg in der Sache schon wert sein. Sei es durch Geld oder durch Einsatz.

Übrigens mein Kompliment an Herrn Klein für seine Geschichte "I have a dream". Wenn von dem hier Dargestellten in den nächsten Jahren nur ein gutes Drittel gelingen sollte, wäre das schon ein Riesensatz nach vorne. Aber selbst für das darf in der Ausrichtung unserer Rallye-Politik kein Stein auf dem anderen bleiben.

Ihr kennt meine Kernanliegen...
_________________
"Auf je tausend, die an den Blättern des Bösen zupfen, kommt einer der an der Wurzel hackt."

Henry David Thoreau
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    www.motorline.cc Foren-Übersicht -> Rallye, F1, Motorsport Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Sie können keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Sie können auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie können an Umfragen in diesem Forum nicht teilnehmen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de